Paracetamol hat bei Rückenschmerzen nur Placebo-Wirkung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Paracetamol hat bei Rückenschmerzen nur Placebo-Wirkung

      Quelle : Focus Online

      Viele Menschen greifen bei akuten Rückenschmerzen zu Paracetamol. Genauso gut könnten sie jedoch Traubenzucker nehmen - eine neue Studie legt nahe, dass das Medikament bestenfalls eine Placebowirkung entfaltet.

      Wer unter akuten Rückenschmerzen leidet, sucht meist schnelle Linderung. Viele Patienten greifen daher zu dem beliebten Schmerzmittel Paracetamol. Auch Ärzte verschreiben es häufig in solchen Fällen - und das, obwohl es bislang nur wenige Forschungsdaten zur tatsächlichen Wirksamkeit des Mittels gegen Rückenschmerzen gibt.

      Australische Forscher wollten das ändern. Ihre Studienergebnisse, die sie jetzt in der Fachzeitschrift „The Lancet“ vorstellten, fallen ernüchternd aus: Für den Erholungsprozess der Probanden war es demnach gleichgültig, ob sie Paracetamol gegen ihre Rückenschmerzen bekamen oder ein Placebo.

      Paracetamol hatte keinen Einfluss auf die Dauer der Rückenschmerzen

      Um die Wirksamkeit von Paracetamol bei akuten Rückenschmerzen zu testen, teilten die Wissenschaftler um Christopher Williams von der University of Sydney die Studienteilnehmer in drei Gruppen auf: In der ersten Gruppe erhielten die 550 Teilnehmer vier Wochen lang dreimal täglich Paracetamol gegen ihre Rückenschmerzen. Die Dosis entsprach dabei der zur Behandlung dieses Leidens üblichen 3990 Milligramm am Tag. In der zweiten Gruppe nahmen 549 Probanden vier Wochen lang immer dann Paracetamol, wenn sie es vor Schmerzen nicht mehr aushielten. Dabei durften sie eine Tagesdosis von 4000 Milligramm jedoch nicht überschreiten. Die dritte Gruppe, bestehend aus 553 Testpersonen, schluckte dagegen im gesamten Untersuchungszeitraum ein Placebo.

      Drei Monate nach Abschluss der Studie berichteten alle Teilnehmer, dass sich ihre Beschwerden nach durchschnittlich 17 Tagen gebessert hätten - und zwar unabhängig davon, ob sie täglich eine feste Dosis Paracetamol eingenommen, das Schmerzmittel nach Bedarf verwendet oder ein Placebo erhalten hatten. In der Placebo-Gruppe klang der Schmerz sogar im Schnitt nach 16 Tagen ab, also einen Tag früher als bei den Patienten, die den Wirkstoff erhalten hatten.

      Forschungsergebnisse überraschten die Forscher

      Nach Ansicht der Forscher stellt ihre Untersuchung die bisherige Praxis vieler Ärzte infrage, gegen akute Rückenschmerzen Paracetamol zu verschreiben. „Unsere Ergebnisse legen den Schluss nahe, dass Paracetamol die Dauer von akuten Rückenschmerzen nicht beeinflussen kann - und zwar unabhängig davon, ob die Patienten das Mittel in einer festen Dosierung einnehmen oder immer dann, wenn der Schmerz zu stark wird.“

      Die Wissenschaftler zeigten sich selbst überrascht von ihren Forschungsergebnissen. Schließlich wirke Paracetamol gegen Schmerzen nach einer Operation oder dem Ziehen eines Zahns erwiesenermaßen besser als ein Placebo. Deshalb riefen Williams und sein Team Forscherkollegen dazu auf, ihre Untersuchung weiter zu vertiefen. Auch zwei Wissenschaftler der niederländischen Erasmus Universität in Rotterdam wiesen in einem Kommentar zu dem „The Lancet“-Artikel darauf hin, dass die Ergebnisse durch weitere Untersuchungen bestätigt werden müssten, bevor man Rückenschmerzen nicht mehr mit Paracetamol behandelt.


      Mein Fazit : Glaube versetzt Berge !
    • Rückenschmerzen können auch oft einen psychosomatischen Ursprung oder gar eine psychosomatische Störung an sich "sein".
      Die Psyche eines Menschen ist in der Regel auf Gutgläubigkeit ausgerichtet. Sofern jemand im weißen Kittel etwas sagt dann stellt das Unterbewusstsein eine Verknüpfung her, welche dem Körper quasi befiehlt entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

      Sehr umgangssprachlich ausgedrückt... aber sonst gibts ja wieder Leute die meckern (zu Leo rüberschiel), weil ich Wörter benutze, welche kaum einer kennt... :P
      Ut desint vires tamen est laudanda voluntas.